Desserte

Wer mag nicht ein leckeres Dessert nach dem guten Essen oder einfach, um sich den Tag zu versüßen? :)

 

In dieser Kategorie findest du Rezepte für jeden Geschmack und jede Vorliebe, gewählt und veröffentlicht von unseren Benutzern.

 

Die Liebe zum Süßen ist weltbekannt und charakteristisch für jede Kultur, und die Geschichte der Desserte kann man schon seit alten Zeiten verfolgen, wann der Honig und Früchte die einzelnen Süßigkeitsquellen waren. Mit der Verbreitung des Zuckerrohrs auf der ganzen Welt haben die Desserte eine moderne Gestalt bekommen.

 

Aber lass uns in die Zeit zurückkehren, als das Wort „Dessert“ in Gebrauch kam. Eigentlich stammt es vom französischen Wort „desservir“, was als „den Tisch abräumen“ übersetzt wird. In der Vergangenheit nutzte man dieses Wort für die süße Versuchung, die man erst dann servierte, wenn alle anderen Speisenresten vom Tisch weggeräumt wurden. Zum ersten Mal gebrauchte man das Wort in dem heutigen Sinne im Jahr 1600 in einem Handbuch der Gesundheitsausbildung zum Thema „Natürliche und künstliche Richtlinien des Gesundheitswesens“.

 

Das Wort verbreitet sich im Mittelalter in den Englisch sprechenden Ländern wie Kanada, die USA, Großbritanien, Irland usw.

 

Die Desserte können mit Sirup übergossen, gebacken, mit Zucker bestäubt, karamellisiert, mit Früchten oder Schokolade garniert werden (nachdem sich der Kakao in der ganzen Welt verbreitet). Heute gibt es auch moderne glutenfreie und rohe Desserte und noch viele, viele andere Arten – je nach der Ecke der Welt, wo sie zubereitet werden.

 

Nicht jedem Koch gelingt es, leckere Desserte zu machen, und es kann mehrere Jahre dauern, bis man ein Meister auf diesem Gebiet wird. In Europa, Asien und Amerika gibt es einige Restaurants, wo nur Desserte serviert werden – unglaublich leckere Versuchungen für alle Sinne.

Und warum genießen wir die Desserte?

Der Grund ist natürlich der Zucker, den sie  enthalten. Wenn man etwas Süßes zu sich nimmt, aktivieren sich die Rezeptoren auf der Zunge und senden Signale zum Hirnstamm. Woher sie sich in verschiedenen Richtungen im Gehirn verzweigen, und eines dieser Signale geht an die Großhirnrinde, die die verschiedenen Geschmackswahrnehmungen wie süß, salzig usw. verarbeitet. Danach aktiviert das Signal das Belohnungssystem im Gehirn, was mit der Erhöhung des Dopaminspiegels im Blut verbunden ist, und die Person, die die Süßigkeit gegessen hat, ist erfreut. Dasselbe Signal ist auch beim Geschlächtsverkehr, Zigaretten- und Alkoholkonsum vorhanden. Mit einem Wort gesagt, man „findet daran Vergnügen“!

 

In dieser Kategorie wirst du Dutzende von Rezepten entdecken, die dir echte Freude bereiten werden – erstens von der Tatsache, dass du sie selber zubereitet hast, und dann vom Geschmack, den dein Gehirn empfinden wird. Wir haben außerordentlich vielfältige Rezepte für Desserte, und einige von den gefragtesten sind Das beste Rezept für schnelle Schokoladenmousse und Erdbeerkuchen mit Mandelboden und feiner Mascarpone-Creme.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Kochen!