Schwarzer Tee trinken: Wie gesund ist er wirklich?

Wegen seinem Koffeingehalt wird schwarzer Tee oft als eine gute Alternative zum Kaffee angesehen. Doch welche Wirkung hat das Getränk auf den Körper und gibt es auch Nebenwirkungen? Die Antworten auf diese und andere wichtige Fragen finden Sie unten. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

Schwarzer Tee trinken: Welche Wirkung hat er auf den Körper?

Schwarztee Wirkung

Schwarzer Tee hat eine erfrischende und konzentrationsförndernde Wirkung auf den Körper – genau wie der Kaffee. Doch diese Wirkung ist nicht so stark ausgeprägt. Der Grund ist, dass eine Tasse Kaffee zwischen 50 und 150 mg Koffeein enthält, während eine Tasse schwarzer Tee – zwischen 30 und 60 mg. Dabei hält die Wirkung vom Schwartee aber länger an, weil dessen Koffein langsamer ins Blut aufgenommen wird. Aber eins ist sehr wichtig – der schwarze Tee hat eine anregende Wirkung, nur wenn die Ziehzeit bis zu 2 Minuten beträgt. Wäre diese länger, werden Gerbstoffe freigesetzt, die das Koffein binden. Außerdem beinhaltet Schwarztee Teein, das sich positiv auf die Konzentration, Gehirntätigkeit, Stoffwechsel und Kreislauf auswirkt.

Wenn Sie unter empfindlichem Magen leiden, kann der schwarze Tee auch helfen. Lassen Sie den Teebeutel für mehr als 2 Minuten in Warmwasser, damit  die Gerbstoffen freigesetzt werden. Sie beruhigen den Magen und Darm und können bei Durchfall-Erkrankungen ganz hilfreich sein. Außerdem beintaltet der Tee nützliche Mineralien wie Kalium und Fluorid – es kann Karies vorbeugen. Die Gerbstoffe im schwarzen Tee haben auch eine antibakterielle und schmerzlindernde Wirkung, deshalb können Sie Umschläge mit dem Tee sogar auf Wunden oder kleine Entzündungen auftragen.

Mögliche Nebenwirkungen

schwarzer Tee

Wegen dem hohem Teeingehalt können auch einige Nebenwirkungen auftreten, die genau diesen des Koffeins im Kaffee ähnlich sind. Dazu gehören zum Beispiel Herzklopfen, Nervosität oder Schlafprobleme – besonders wenn Sie Tee trinken, bevor Sie schlafen gehen. Falls Sie zu oft schwarzen Tee trinken und ihn für mehr als 2 Minuten ziehen lassen, können die darin enthaltenen Gerbstoffe Magenbeschwerden verursachen. Außerdem, wenn Sie  Eisenpräparate zu sich nehmen, sollen Sie Bescheid wissen, dass der schwarze Tee die Aufnahme von diesen Medikamenten in die Blutbahn erschwert. Deshalb kann der große Schwarztee Konsum auf Dauer sogar zu Eisenmangel, aber auch zu Mangel an Vitamin C, Calcium und Vitamin B6 führen.

Da Schwarztee harntreibend wirkt, kommt es bei einem regelmäßigen Konsum frührer oder später zum erhöhten Verlust an Mineralien. Und die vermehrte Flüssigkeitsausscheidung verursacht manchmal trockene Haut und Lippen, sowie Durst. Deshalb ist es empfehlenswert, mit dem schwarzen Tee nicht zu übertreiben und nicht mehr als 3-4 Tassen pro Tag zu trinken.

Hier sind 2 weitere Rezepte, die Sie nach Wunsch ausprobieren können: für Ingwertee und Eistee mit Pfirsich.

Schwarztee trinken

Eleonore Günther

Füge deinen Kommentar hinzu

Die Rezepte