Welche Fischsorten sind am gesündesten

Eine gesunde Ernährung
Zu einer gesunden Ernährung zählen viele Dinge dazu. Unter anderem kommt es auf den eigenen Körper und die individuelle Einstellung an, was man als gesund ansieht und was der Körper gut verträgt. Allgemein gilt allerdings, dass man genügend Obst und Gemüse zu sich nehmen sollte, da beides verschiedene lebenswichtige Vitamine bietet. Zudem sollte der Bedarf an Proteinen gedeckt werden. Dafür eignen sich vor allem verschiedene Milchprodukte wie Käse und Quark sehr gut. Aber auch Fleisch ist dafür bekannt, dem Körper wichtiges Eiweiß zu liefern. Dasselbe gilt beim Fisch. Dieser darf bei einem gesunden Lebensstil auf keinen Fall fehlen.

Welche Nährstoffe liefert Fisch unserem Körper?
Durch den Verzehr von Fisch bietet man dem Körper eine Vielzahl wichtiger Nährstoffe. Fisch ist für seinen hohen Proteingehalt bekannt und somit vor allem für Sportler und Menschen, die Muskeln aufbauen möchten, unverzichtbar. Daneben bietet der Fisch viele Vitamine, die unseren Körper stärken und gesund halten können.
Ein weiterer Punkt ist das wichtige Fischfett, das dem Körper geliefert wird. Dabei handelt es sich um die sogenannten Omega-3-Säuren. Vor allem fette Fische wie der Lachs enthalten verhältnismäßig viel dieser Fettsäuren. Ein letzter wichtiger Bestandteil von Fisch ist Jod. Dieses Mineral ist von Natur aus nur in sehr wenigen Lebensmitteln enthalten, weswegen viele Menschen an einem Jodmangel leiden. Vor allem für sie ist der regelmäßige Verzehr von Fisch wichtig.

Der protein- und Omega-3-reichste Fisch
Wenn man vor allem auf seinen Proteinbedarf achtet, ist der Thunfisch zu empfehlen. Er ist ein Fisch, der im Vergleich zu anderen Fischarten viele wertvolle Proteine enthält. Er hat einen Eiweißgehalt von circa 22 Gramm pro 100 Gramm. Dicht folgen ihm der Lachs und die Forelle.

Der protein- und Omega-3-reichste Fisch
Der protein- und Omega-3-reichste Fisch

Zudem enthält der Thunfisch viele Omega-3-Fettsäuren. Diese können die Blutgefäße schützen und gegebenenfalls Blutgerinnsel verhindern. Zudem können die Säuren dafür sorgen, dass der Cholesterinspiegel sinkt. Thunfisch ist in Kombination mit frischen Zwiebeln ein hervorragender Pizzabelag. Als Filet kann man ihn anbraten und mit einem leckeren Salat servieren.

Der vitaminreichste Fisch
Der vitaminreichste Fisch ist die Sardine gefolgt von der Makrele und im Anschluss dem Thunfisch. Vitamine erhält der Körper auch aus Obst und Gemüse. Doch es wird empfohlen, sich vielseitige und abwechslungsreiche Vitamin-Quellen zu suchen. So wird garantiert, dass man den Körper mit allem versorgt, was er benötigt.

Auf diese Weise bietet man dem Körper Abwechslung
Wer vor allem auf eine kalorienarme Ernährung setzt und abnehmen möchte, kann die Scholle, den Köhler oder den Barsch zubereiten. Sie haben pro 100 Gramm weniger als 100 Kalorien, da sie einen sehr geringen Fettanteil haben. Man muss dabei bedenken, dass sie deshalb aber auch nur wenige gesunde Fettsäuren liefern.

Wie viel Fisch sollte man zu sich nehmen?
Wie sich herausstellt, ist Fisch ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen und gesunden Ernährung. Er liefert neben Proteinen wichtige Fette und Vitamine, die den Körper gesund und fit halten können. Es wird empfohlen, zweimal in der Woche eine normale Portion Fisch zu essen. Dabei sollte die Sorte variieren, damit man von jedem Fisch die guten Nährstoffe aufnehmen kann.
Fisch kann perfekt zu Kartoffeln, Spinat und anderem Gemüse serviert werden. Auch überbacken oder in Kombination mit einer leckeren Nudelsoße kann man ihn abwechslungsreich zubereiten.

 

Mila Bergmann

Füge deinen Kommentar hinzu

Die Rezepte