• Home
  • Mittagessen
  • Das chinesische Originalrezept für sauer-scharfe Pekingsuppe
Suche nach rezepte

Das chinesische Originalrezept für sauer-scharfe Pekingsuppe

3 0
Das chinesische Originalrezept für sauer-scharfe Pekingsuppe

Teile es in deinem sozialen Netzwerk:

Or you can just copy and share this url

Bookmark this recipe

You need to login or register to bookmark/favorite this content.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bekommen Sie jeden Tag neue Ideen und Vorschläge für kreative Rezepte!

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten DieRezepte.com:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

89615 views
    Cuisine:

    Asiatische Suppe mit interessantem sauer-scharfen Geschmack

    • 45 Minuten
    • Serves 4
    • Medium

    Ingredients

    Directions

    Share

    Die Pekingsuppe ist eine Spezialität aus der chinesischen Küche. Sie ist in Nord- und Westchina verbreitet – besonders in Peking und der ganzen Provinz Sichuan, woher auch ihr Name kommt.

    Das Gericht ist mit seinem interessanten sauer-scharfen Geschmack berühmt. Am häufigsten bereitet man es mit Schweine- oder Hühnerbrühe, Eiern, Pilzen, Essig, Chilischoten und Gemüse je nach der Saison zu.

    In diesem Beitrag stellen wir Ihnen das Originalrezept für Pekingsuppe dar, das sie selber ausprobieren könnten. Falls Sie ein Fan der chinesischen Küche und der ungewöhnlichen Geschmackkombinationen sind, sind Sie hier richtig! Folgen Sie den Schritten, und überraschen Sie Ihre Familie mit einem asiatischen Spezialität zu Mittag- oder Abendessen!

    Pekingsuppe – ein ungewöhnliches, aber sehr leckeres Gericht

    Das Rezept für Pekingsuppe, das wir Ihnen hier anbieten, nimmt nur 45 Minuten in Anspruch. Obwohl dafür viele Zutaten notwendig sind, lohnt es sich bestimmt, das Gericht selber auszuprobieren – der Geschmack ist einzigartig!

    Dabei sind für die Zubereitung die originellen asiatischen Gewürzen besonders wichtig. Dazu gehören Sesamöl, chinesischer Essig, helle und dunkle Sojasoße, Erdnussöl, Sambal Oelek. Sie verleihen der Suppe den berühmten sauer-scharfen Geschmack. Und die chinesischen Dingo Pilze bilden mit Tofu und Bambussprossen eine super leckere Kombination. Probieren Sie diese selber aus, um sich zu überzeugen!

    Wir hoffen, dass unseres Rezept für Peking Suppe Ihnen gefällt und wünschen Ihnen viel Spaß beim Kochen! Wenn Sie ein Fan der asiatischen Küche sind, können Sie auch unseres Rezept für Asia Salat mit knusprigem Hähnchen ausprobieren! Unsere kulinarische Idee für japanische sauer-scharfe Suppe ist auch wirklich köstlich!

    Pekingsuppe selber zubereiten

    Steps

    1
    Done

    Den Ingwer, Knoblauch und die Frühlingszwiebeln in Ӧl andünsten; das Wasser hinzufügen

    Der erste Schritt ist, 2 EL Erdnussöl in einer tiefen Wok Pfanne zu erhitzen. Schälen Sie inzwischen den Ingwer und schneiden Sie diesen so klein wie möglich. Die Frühlingszwiebeln und den Knoblauch sollten Sie ebenso schälen und putzen. Die Zwiebeln schneiden Sie in feine Ringe, und den Knoblauch hacken Sie fein. Dünsten Sie die Zutaten im Ӧl für einige Minuten, indem Sie ab und zu umrühren und fügen Sie je einen EL helle und dunkle Sojasoβe hinzu. Übergieβen Sie alles mit heiβem Wasser (1L am Anfang; wenn nötig, könnten Sie auch etwas mehr hinzugeben) und lassen Sie alles bei mittlerer Hitze und geöffnetem Deckel leicht köcheln.

    2
    Done

    Die restlichen Zutaten nach und nach in die Suppe geben; die verquirlten Eier unterrühren

    In der Zwischenzeit sollten Sie auch die restlichen Zutaten zum Kochen vorbereiten und nach und nach in die Suppe geben. Schneiden Sie den Tofu in Würfel. Die chinesischen Lilien, Dingopilze, Palmherzen, Bambussprossen, sowie die Sojakeimlinge sollten Sie ebenso klein schneiden, und in den Topf geben – zusammen mit der chinesischen Fleischbrühe. Spülen Sie die Paprika und die Möhre gründlich unter flieβendem Wasser ab. Die Paprika schneiden Sie in kleine Würfel, und die Möhre – in feine Streifen. Geben Sie auch das Gemüse in die Suppe, und warten Sie, bis diese aufkocht. In der Zwischenzeit sollten Sie das Tapiokamehl in kaltem Wasser anrühren und zu den restlichen Zutaten hinzufügen –es würde die Suppe dickerer und cremiger machen. Lassen Sie das Gericht zugedeckt bei mittlerer Hitze für etwa 15 Minuten köcheln. Schlagen Sie ein oder zwei Eier in einer kleinen Schüssel und verquirlen Sie diese leicht mit einer Gabel. Kurz vor dem Ende der Garzeit geben Sie die Eier strahlenförmig von oben in die Suppe (oder ganz langsam über einem Löffelrücken) und warten Sie mindestens eine Minute, ohne umzurühren – das ist besonders wichtig, damit die typischen für diese Art Suppe Eierflocken bilden können. Bevor Sie den Topf vom Herd nehmen, würzen Sie die Suppe nach Geschmack mit etwas Zucker, Salz, frisch gemahlenem Pfeffer, Samba Oelek und etwas chinesischem dunklem Essig. Und fertig! Jetzt könnten Sie schon zum Servieren schreiten!

    3
    Done

    Die fertige Pekingsuppe servieren

    Die fertige Pekingsuppe sollten Sie sofort verzieren – am nächsten Tag schmeckt sie leider nicht so gut. Probieren Sie die Suppe noch einmal aus, und wenn nötig, könnten Sie diese nachwürzen. Richten Sie das Gericht in vier Suppentellern an, und beträufeln Sie mit etwas dunkler Sojasoβe und Sesamöl. Nach Wunsch könnten Sie auch mit etwas fein geschnittenen Frühlingszwiebeln bestreuen. Dazu passt eine Scheibe Toast- oder Vollkornbrot. Servieren Sie warm mit einem Glas Sake. Guten Appetit!

    sauer scharf Suppe
    previous
    Sauer scharf Suppe nach japanischem Originalrezept
    Nudeln braten chinesischer Art
    next
    Nudeln braten chinesischer Art: Rezept mit Hähnchen und Gemüse
    sauer scharf Suppe
    previous
    Sauer scharf Suppe nach japanischem Originalrezept
    Nudeln braten chinesischer Art
    next
    Nudeln braten chinesischer Art: Rezept mit Hähnchen und Gemüse
    Suche nach rezepte

    2 Comments Hide Comments

    Hallo,
    vielen Dank für den Kommentar! Nicht nur in der Beschreibung, sondern auch im Rezept fehlen Koriander oder Zitronengras als Zutaten. Wenn es Ihnen aber damit besser schmackt, können Sie natürlich experimentieren und diese Gewürze im Gericht hinzufügen. Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Spaß beim Kochen!
    Mit herzlichen Grüßen:
    Eleonore

    Füge deinen Kommentar hinzu

    Share via
    Copy link