Sucuk – tolle türkische Wurst in 1 Std. zaubern

  • Home
  • Fleisch
  • Sucuk – tolle türkische Wurst in 1 Std. zaubern
0 0
Sucuk – tolle türkische Wurst in 1 Std. zaubern

Teile es in deinem sozialen Netzwerk:

Or you can just copy and share this url

Zutaten

Adjust Servings:
500 g Rindfleisch grob gemahlen
500 g Lammfleisch grob gemahlen
1 TL Piment
1 TL Paprikapulver
1, 1/2 EL Kreuzkümmel
3 Knoblauchzehen zerkleinert
1 TL Sumach
1/2 TL Zimt
1/2 TL gemahlene Senfkörner
1 EL Salz
2, 1/2 EL Olivenöl
1/4 Tasse Wasser

Bookmark this recipe

You need to login or register to bookmark/favorite this content.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bekommen Sie jeden Tag neue Ideen und Vorschläge für kreative Rezepte!

Bitte wählen Sie aus, wie Sie von uns hören möchten DieRezepte.com:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website.

44133 views
    Küche:

    Sucuk ist eine ausgezeichnet schmeckende Wurst, die auf die ganze Welt verbreitet ist.

    • 60 Min.
    • Portionen 6
    • Einfach

    Ingredients

    Richtungen

    Share

    Sucuk, auch Sujuk genannt, ist die türkische Version der italienischen Salami. Es ist eine würzige, trockene Wurst, die normalerweise aus Rindfleisch, Knoblauch, Sumach und rotem Pfeffer hergestellt wird.

    Sucuk hat eine lange Geschichte. Es wird angenommen, dass es um 1000 v. Chr. in der Türkei erfunden wurde, obwohl das genaue Datum unbekannt ist.

    Die türkische Küche ist weltweit bekannt für ihren Sucuk, den Namen einer Vielzahl würziger Rindfleischwürste, die in der Türkei, auf dem Balkan, im Nahen Osten und in Zentralasien zu finden sind.
    Außer dem  türkischen Namen gibt man dieser  würzigen Wurst ähnliche Namen auch in den Nachbarländern. Sudzhuk in Bulgarien und Russland, Suxhuk in Albanien und Soutzouki in Griechenland.
    Türkischer Sucuk stellt man normalerweise aus Rinderhackfleisch her. Weiter östlich in Kasachstan und Kirgisistan soll Sucuk auch Pferdefleisch enthalten.
    Sucuk ist bekannt für seine Würzigkeit. Er wird  mit Salz, schwarzem und rotem Pfeffer, Knoblauch, Kreuzkümmel, Sumach und anderen üblichen türkischen Gewürzen aromatisiert. Die traditionelle Art, Sucuk zuzubereiten, besteht darin, das Fleisch mehrmals zu mahlen und es dann lange mit den Gewürzen zu kneten. Dann können Sie es in natürliche oder plastische Wursthüllen geben und einige Wochen trocknen lassen.
    Das Salz und die Gewürze bewahren das Fleisch während des Trocknungs- und Fermentationsprozesses und hinterlassen eine harte, trockene und aromatische Wurst mit einem hohen Fettgehalt, die sich ideal zum Braten und Grillen eignet.

    Seit seiner Gründung hat sich Sucuk in Asien, im Mittelmeerraum, im Nahen Osten und auf dem Balkan verbreitet. Wie bei den meisten Würsten gibt es viele Variationen, je nachdem, in welchem Teil der Welt Sie leben. Jeder geografische Standort variiert das Fleisch und die Gewürze je nach lokaler Präferenz und Verfügbarkeit der Zutaten.

    Probieren Sie auch: Pizza Sucuk inspiriert vom türkischen Pide oder Lahmacun – türkische Pizza für Anfänger

    Schritte

    1
    Erledigt

    Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mischen, bis alles gut vermischt ist.
    Die Wursthüllen lassen Sie unter laufendem kaltem Wasser zum Spülen. Legen Sie sie dann eine Stunde lang in eine Schüssel mit kaltem Wasser, um sie einzuweichen.

    2
    Erledigt

    Verwenden Sie ein Wurstfüllmittel, um die Hüllen mit der vorbereiteten Fleischfüllung zu füllen. Sobald Sie ein ganzes Gehäuse gefüllt haben, binden Sie es ab und drehen Sie es alle 20 cm, um Verbindungen herzustellen. Denken Sie daran, die Richtung zu ändern, in die Sie die einzelnen Verbindungen drehen, um zu verhindern, dass sie sich leicht lösen.

    3
    Erledigt

    Verwenden Sie einen scharfen Zahnstocher, um jedes Glied zu stechen und Luftblasen zu entfernen.
    Rollen Sie die Glieder in Salz und binden Sie ein Ende an ein Stück Schnur. An einem kühlen, trockenen Ort ohne Feuchtigkeit aufhängen. Ein Keller, der keiner Temperaturänderung unterliegt, ist möglicherweise eine gute Option.
    Geben Sie jeder Wurst jeden Tag einen leichten Druck, um sicherzustellen, dass keine Luft eingeschlossen ist. Nach ca. sechs Wochen ist Ihr Sucuk verzehrfertig.

    Elke Sommer

    Ceviche
    previous
    Ceviche mit Papaya und Seebarschfilet: genial
    Chicorée Tarte
    next
    Chicorée Tarte-Rezept mit Oliven- exzellent
    Ceviche
    previous
    Ceviche mit Papaya und Seebarschfilet: genial
    Chicorée Tarte
    next
    Chicorée Tarte-Rezept mit Oliven- exzellent
    Suche nach rezepte

    4 Comments Hide Comments

    Hallo und vielend Dank, dass Sie sich unser Rezept angeschaut haben!
    Die Wursthüllen sind aus Naturdärme. Sie können vielleicht beim Metzger nachfragen oder welche online bestellen.

    Viele Grüße!

    Hallo.
    Erst mal danke, ist ein tolles Rezept. Ich habe aber noch einige Fragen dazu. Das Fleich muss sicher mit einem Fleischwolf zerkleinert werden. Welche Lochgröße ist da zu empfehlen? Oder sollte es gecuttert werden, wenn ja, wieviel Eis sollte zugegeben werden, um die Eiweißgerinnung zu verhindern? Ist es eine Brühwurst, denn im Text steht etwas von kochen. Bei wieviel Grad und wie lange soll gebrüht werden? Einige Wurstsorten benötigen 70°C andere mehr, wenige, weniger Temperatur. Wie kühl sollte die Temperatur beim Reifen sein? Im Text steht kühl, aber nicht wie kühl. Funktioniert das Reifen auch im Kühlschrank?
    Ich möchte gern dieses Rezept ausprobieren, aber diese Angaben fehlen, bzw. Wer noch nie Wurst gemacht hat, der ist mit den gegebenen Angaben etwas überfordert.

    Hallo Sven,

    Vielen Dank, dass du dir unser Rezept angeschaut hast. Türkischer Sucuk wird aus Hackfleisch hergestellt. Also solltest du das Fleisch zerkleinern und die Konsistent soll die eines Hackfleisches ähneln. Wir verwenden gemahlenes Rind- und Lammfleisch. Eis wurde in diesem Rezept nicht verwendet. Die Wurst soll auf natürliche Weise aushärten. Einfach an einem kühlen, trockenen Ort ohne Feuchtigkeit aufhängen. Ein Keller, der keiner Temperaturänderung unterliegt, ist eine gute Option. Nach ca. sechs Wochen ist Ihr Sucuk fertig zum Genießen. Es wird nicht gekocht. Eine Aushärtungsmethode im Kühlschrank habe ich noch nicht ausprobiert. Vielleicht probierst du es selbst aus und teilst uns das Ergebnis. Ich sehe keinen Grund warum es nicht funktionieren könnte! 🙂
    Viele Grüße,
    Karin

    Füge deinen Kommentar hinzu

    Die Rezepte